Donnerstag, 14. April 2016

Rezension: Die Königin der Schatten von Erika Johansen

Hallo meine Lieben,
heute habe ich es endlich mal geschafft meine Rezension zu diesem Buch abzutippen. Ehrlich gesagt habe ich viel zu lange damit gewartet  >.<

Die Königin der Schatten

 Autorin: Erika Johansen
Originaltitel: The Queen of the Tearling
Verlag: Heyne (Juni 2015)
Seiten: 544
Preis: 14,99, Broschiert
Kaufen? Verlag | Amazon





Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt . . .

Ein Reihenauftakt der mehr verspricht 

 Bereits zu Beginn der Geschichte stellt man sich als Leser einige Fragen. Wieso wurde Kelsea im Cottage aufgezogen? Was hat es mit dem Saphir auf sich? Wer ist dieser Fetch? Einige dieser Fragen wurden relativ schnell geklärt, andere teilweise gar nicht. Schade..
Mich persönlich sind einige Parallelen zu Game of Thrones aufgefallen, was nicht zwangsläufig negativ aufzufassen ist.

Kelsea hat mir als Protagonistin insgesamt ziemlich gut gefallen. Sie war so eine soon-to-be Badass Prinzessin mit sehr viel Mut. Auch äußerlich erinnerte sie nicht unbedingt an die Prinzessinnen die die Welt sonst so produziert: dick, widerspenstiges Haar, alles andere als perfekt also - eine erfrischende Abwechslung. Und auch der Fetch war interessant, mysteriös und irgendwie anziehend. Auf seine Charakterentwicklung bin ich (hoffentlich in Band zwei) schon sehr gespannt!
Langsam entwickelte sich die Story: gruselig, kompliziert aber teilweise leider auch etwas langatmig ging die Geschichte von Kelsea und ihrem Weg als angehende Königin voran. Zu Ende gab es einige mehr oder weniger schockierende und auch traurige Enthüllungen und ein neues Ship (fiktionales Paar, bei dem man hofft, dass es zusammen kommt) entstand. Wer das ist will ich hier nicht verraten ;)

Insgesamt bin ich aber etwas zwiegespalten. Kelsea blieb mir positiv im Gedächtnis und auch die anderen Charaktere waren recht gut ausgearbeitet. Leider war mir die Handlung dann jedoch doch etwas zu langatmig, vor allem da  einige wichtige Informationen gefehlt haben. Band zwei kann also nur besser werden!
Insgesamt bekommt das Buch aber gute 8 von10 Erdbeeren von mir.

Kennt ihr das Buch? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

Alles Liebe,
Lea ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar ♥
Ich werde versuchen es schnellstmöglich zu beantworten!